Der Säure-Basen-Haushalt und seine Wichtigkeit

Die Entgiftung unseres Körpers spielt eine große Rolle:

Schmerzen entstehen im sauren und nicht im basischen Milieu. Sie können Ihren Säure-Basen-Haushalt zudem vergleichen mit dem Müll in Ihrer Küche; würden Sie nie den Müll rausbringen, wie sehe dann Ihre Küche aus? So geht es auch den Zellen in Ihrem Körper. Auch sie möchten entmüllt sprich entgiftet werden.

Der Säure Basen Haushalt hat sich in den letzten Jahren zu einem der zentralen Themen in der Medizin und Ernährungswissenschaft entwickelt. Viele Störungen des Stoffwechsels sind auf eine Störung des Säure Basen Haushalts zurückzuführen. Die moderne Ernährung auf Basis tierischer Produkte und industrieller Fertigmahlzeiten hat zur Folge, dass der menschliche Körper zunehmend übersäuert und der Säure Basen Haushalt langfristig nicht mehr ins Gleichgewicht findet. Abhilfe verschafft eine Entschlackung auf Grundlage einer basischen Ernährung.

Unter dem Säure Basen Haushalt wird der Stoffwechsel-Regulationsmechanismus des menschlichen Körpers verstanden, der Säuren und Basen in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander hält. Der Säure Basen Haushalt ist ein äußerst komplexes Zusammenspiel verschiedenster Zellen und Organe, die für einen konstanten ph-Wert im Körper sorgen. Der ph-Wert des Bluts darf sich nur geringfügig verändern, damit es nicht zu Störungen des gesamten Stoffwechsels kommt. 

Da das Gleichgewicht des Säure Basen Haushalts von einer so elementaren Bedeutung für die Gesundheit des menschlichen Organismus ist, besitzt der Körper eine Reihe von Puffersystemen zur Regulierung von pH-Veränderungen. Dazu zählen in erster Linie die Lunge und die Nieren. Aber auch die Haut und der Darm spielen eine wichtige Rolle im Ausgleich des Säure Basen Haushalts. Zudem agieren das Bindegewebe und die Knochen als Säure- bzw. Basenspeicher und sorgen dafür, dass der Körper nicht übersäuert. Wenn der menschliche Organismus übersäuert, stellen sich bei vielen Leuten zuallererst Symptome wie Müdigkeit, Schlafstörungen, Nervosität und Kopfschmerzen ein. Auch Darm- und Hautprobleme sowie Muskel- und Gelenkbeschwerden können Anzeichen dafür sein, dass sich der Säure Basen Haushalt nicht mehr im Gleichgewicht befindet und der Körper übersäuert ist.

Gesundheit ist basisch!

Störungen des Stoffwechsels haben sich in den letzten Jahrzehnten zu einer wahren Volkskrankheit ausgeweitet. Der Hauptgrund dafür, dass der menschliche Körper zunehmend übersäuert, ist in den veränderten Ernährungsgewohnheiten unserer modernen Gesellschaft zu sehen. Über Jahrtausende hat der Mensch auf Grundlage einer primär basischen Ernährung gelebt. Basische Lebensmittel wie Früchte, Beeren, Nüsse und Samen sind ideal für die Prävention einer Übersäuerung des Körpers. Heutzutage bilden jedoch säurebildende Lebensmittel tierischen Ursprungs und leicht verdauliche Kohlenhydrate die Ernährungsgrundlage vieler Menschen. Der menschliche Stoffwechsel ist auf eine derartige Ernährung jedoch nicht ausgelegt, weshalb der Säure Basen Haushalt vieler Leute aus dem Gleichgewicht gerät.

Zur Prävention eines aus dem Gleichgewicht geratenen Säure Basen Haushalts und zur Vermeidung von Stoffwechselerkrankungen ist eine Entschlackung ideal. Sie bringt den Säure Basen Haushalt wieder in ein Gleichgewicht und verhindert, dass der Körper dauerhaft übersäuert. Basis einer Entschlackung ist die Umstellung auf eine basische Ernährung. Die Fokussierung auf basische Lebensmittel sorgt dafür, dass die Balance des Säure Basen Haushalts wiederhergestellt wird und ist somit die beste Prävention von Störungen des Stoffwechsels.

Die basische Ernährung einer Entschlackung ist reich an Obst und Gemüse. Fast alle Obst- und Gemüsesorten zählen zu den basisch verstoffwechselten Nahrungsmitteln. Sie sind somit bestens zur Prävention einer Übersäuerung des Körpers geeignet. Unter den Gemüsesorten sind vor allem Auberginen, Blumenkohl, grüne Bohnen, junge Karotten, Kartoffeln, Radieschen, Sellerie, Spinat und Tomaten hervorzuheben. Sie alle sind eine hervorragende Grundlage einer basischen Ernährung. Aber auch sonnengereiftes Obst zählt zu den basischen Lebensmitteln, die sich ausgezeichnet zur Prävention von Stoffwechselerkrankungen als Folge eines Ungleichgewichts des Säure Basen Haushalts eignen. Aprikosen, Bananen, Kirschen, Kiwi, schwarze Johannisbeeren, Orangen, Pfirsiche und Rosinen sind schmackhafte Vertreter einer basischen Ernährung. Verzichten sollte man im Rahmen einer Entschlackung hingegen auf sauer verstoffwechselte Lebensmittel, zu denen vor allem Milch und Milchprodukte, Fisch, Fleisch und Wurstwaren zählen.

Erläuterung des pH-Wertes!

Der ph-Wert einer Lösung gibt Aufschluss darüber, wie sauer oder basisch sie ist. Bestimmt wird der Wert über die darin befindliche Menge an positiv geladenen Wasserstoff-Ionen. Der ph-Wert des Bluts im menschlichen Körper muss in einer sehr engen Bandbreite liegen, und zwar zwischen 7,35 und 7,45. Liegt der ph-Wert des Bluts unterhalb von 7,35 spricht man von einer Übersäuerung (Azidose). Ein ph-Wert über 7,45 gilt als basisch. Dieser Fall wird als Alkalose bezeichnet.

Sowohl eine Azidose als auch eine Alkalose können lebensgefährlich werden. Um den ph-Wert des Blutes in seinen engen Grenzen zu halten, verfügt der menschliche Organismus über eine Reihe von Puffersystemen. Das wichtigste darunter ist das sogenannte Bikarbonatsystem. Dabei wird das Gleichgewicht des Säure Basen Haushalts durch Kohlendioxid und Bikarbonat reguliert. Bei einem Säureüberschuss im Blut nimmt das negativ geladene Bikarbonat die positiv geladenen Ionen auf, die in der Folge als Kohlendioxid ausgeatmet werden.

Was greift die Gesundheit an - Übersicht säuerlicher Lebensmittel

Lebensmittelgruppe bzw. Lebensmittel

Lebensmittel

Potentielle renale Säurelast (PRAL) [milli-Äquivalente]

Fette und Öle

Butter

0,6

Fleisch und Fleischprodukte

Wurst, Braten

9,5

Getränke

Cola / Bier (hell)

0,4 / 0,9

Getreideprodukte 

Vollkornbrot /  Weißbrot /  Nudeln  

1,8 / 3,7 / 6,7

Mich und Milchprodukte

Vollmilch / Joghurt / Quark /  Käse (Proteingehalt > 15g)

0,9 / 1,5 / 11,1 / 23,6

Wie entsteht Übersäuerung?

Häufigste Ursache für eine Übersäuerung des Körpers ist die Ernährung. Vor allem Lebensmittel mit tierischen Eiweißen, wie beispielsweise Fleisch, Fisch und Milchprodukte können ursächlich für eine Übersäuerung sein. Auch ein zu hoher Konsum von Getreideprodukten, wie zum Beispiel Brot oder Nudeln, kann dazu beitragen, dass der Körper übersäuert. Eiweißhaltige Nahrungsmittel und Getreideprodukte werden aufgrund ihres Anteils an schwefelhaltigen Aminosäuren vom menschlichen Organismus sauer verstoffwechselt. Ebenso belasten phosphathaltige Verbindungen, die oftmals in Fleisch und Wurstwaren sowie Getränken vorkommen, den Säure Basen Haushalt negativ. Nicht zuletzt führt auch die zu geringe Aufnahme basischer Lebensmittel wie frisches Obst oder Gemüse zu einem aus dem Gleichgewicht geratenen Säure Basen Haushalt. 

Ob Lebensmittel zu einer Übersäuerung des Körpers beitragen können, hat übrigens nichts mit ihrem Geschmack zu tun. Ganz im Gegenteil: Sauer schmeckendes Obst wie Zitrusfrüchte enthalten reichlich basische Mineralstoffe, die wichtig für den Ausgleich des Säure Basen Haushalts sind.

Welche Ausscheidungsmöglichkeiten gibt es für Säuren und Gifte?

Säuren und Gifte werden vom Körper über die drei Ausscheidungsorgane Niere, Darm und Lunge ausgeschieden. Da Niere, Darum und Lunge jedoch nicht beliebig große Menge dieser unerwünschten Substanzen ausscheiden können, nutzt der menschliche Organismus ein weiteres Organ für die Ausscheidung von Giften und Säuren: Die Haut. Kein Wunder, wird das größte Organ des menschlichen Körpers auch „Hilfsniere“ genannt. Die Haut besitzt jedoch ihren eigenen natürlichen Schutzmechanismus. Je nach Konzentration und Aggressivität der Säuren und Gifte bzw. nach Empfindlichkeit der Haut, wird diese bei der Ausscheidung übermäßig strapaziert und gereizt. Als Folge können sich Symptome wie Pickel, Akne, Ekzeme, Warzen oder Neurodermitis einstellen.

Basische Anwendungsmöglichkeiten

Neben einer gesunden Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse zählt auch eine bewusste Körperpflege zu den wichtigsten Möglichkeiten, den Säure Basen Haushalt im Gleichgewicht zu halten. Die heutzutage auf dem Körperpflege- und Kosmetikmarkt vertriebenen Produkte zeichnen sich oftmals durch säuerliche und chemische Inhaltsstoffe aus, die der Haut jedoch nichts Gutes tun. Vielmehr ist eine basische Körperpflege entscheidend, um die wichtige Rolle der Haut bei Ausscheidung von Säuren und Giften zu unterstützen. Neben ihrer Reinigungsfunktion hilft eine basische Körperpflege dabei, die natürliche Ausscheidungsfunktion der Haut zu verbessern.

Auch ein Basenbad kann ein wichtiger Bestandteil einer basischen Körperpflege sein. Es beeinflusst auf sanfte Weise den Säure Basen Haushalt des menschlichen Körpers indem es das saure Milieu der Haut neutralisiert. Zudem regen Basenbäder die Haut dazu an, sich wieder selbst zu befetten und beleben die Durchblutung des Bindegewebes. Ein Basenbad sollte mindestens 45 Minuten lang dauern. 

Ebenso sind basische Fußbäder eine Möglichkeit, den Körper zu entschlacken. Durch ein warmes basisches Fußbad öffnen sich die Poren und die im Körper angesammelten Schlacken werden an die Hautoberfläche transportiert. 

Nicht zuletzt sind auch basische Wickel und basische Funktionswäsche ein bewährtes Mittel, der Haut überschüssige Säure zu entziehen. Über einen längeren Zeitraum angewandt sind sie wie ein „Säuremagnet“, der dem Körper überschüssige Säuren entzieht und den Säure Basen Haushalt wieder in eine Balance bringt.

Regelmäßiger Ausgleich Ihres Säure Basen Haushaltes schafft eine gute Basis für den Stoffwechsel. 

Lassen Sie sich beraten und vereinbaren Sie einen Termin.

Ich bin gerne für Sie da!